DIE JURY & DIE PARTNER

Die Jury

Patricia Eschenlohr hat Landpack 2013 zusammen mit ihrem Mann, Dr. Thomas Maier-Eschenlohr, gegründet. Beide sind Quereinsteiger in die Verpackungs- und Naturfaser-Branche: Patricia – BWLerin / Thomas: Medizintechnik-Ingenieur. Zuvor hat Patricia bei einer internationalen Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Kommunikation und Marketing gearbeitet.

Karen Heumann ist Partnerin und Vorstandssprecherin der Hamburger Werbeagentur thjnk. Sie sitzt in mehreren Aufsichts- und Beiräten, etwa bei der Douglas-Gruppe. Zu Beginn Ihrer Karriere gründete sie 1992 selbst eine Agentur.

Prof. Dr. Tobias Kollmann ist Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1996 befasst er sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die Themen Internet, E-Business und E-Commerce. Innerhalb der Forschung konzentriert er sich hier insbesondere auf das Thema „E-Entrepreneurship“ und damit auf alle Fragen rund um die Unternehmensgründung und -entwicklung in der Net Economy.

Prof. Dr. Miriam Meckel ist Herausgeberin der WirtschaftsWoche, Deutschlands größtem Wochenmagazin für Wirtschaft. Sie studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Sinologie, Politikwissenschaft und Jura an den Universitäten Münster und Taipei, Taiwan. Als Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement ist sie an der Universität St. Gallen, Schweiz, tätig und Autorin zahlreicher Wissenschafts- und Sachbücher.

Kristin Müller ist Investment-Manager beim High-Tech Gründerfonds. Kristin Müller studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Entrepreneurial Finance, Technologie- & Dienstleistungsmarketing und im Nebenfach Chemie an der TU München und ist Diplom-Kauffrau. Zuletzt war sie bei einem Startup Inkubator und Accelerator in Krakau tätig.

Tijen Onaran vernetzt mit Women in Digital e.V. Entscheiderinnen der Digitalbranche und macht diese sichtbar. Sie ist zudem Gründerin von startup affairs, einer Beratung für Start-ups, Venture Capitals und Unternehmen.

Dr. Hubertus Porschen ist ehrenamtlicher Bundesvorsitzender des Wirtschaftsverbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER, Gründer und Geschäftsführer der App-Arena GmbH in Köln sowie promovierter Volkswirt. Hubertus Porschen studierte BWL in Marburg und promovierte hier auch in VWL zum Thema „Der akademische Unternehmer“. Während des Studiums arbeitete er bereits in mehreren Start-ups, die er teils mitgegründet hat.

Starke Partner unterstützen Neumacher

:agile-Accelerator

E.ONs Corporate Accelerator und Inkubator :agile unterstützt junge Geschäftsideen. Als Mitarbeiter-Programm bei E.ON gestartet werden mittlerweile quartalsweise 10 Projekte besonders gefördert und vorangetrieben. Unternehmensgründer, Startups, Erfinder oder Studenten haben ebenso wie E.ON-Mitarbeiter die Möglichkeit, in dieser Phase Ihre Ideen weiterzuentwickeln und zu validieren. Jedes Projekt erhält eine individuelle Förderung aus finanziellen Mitteln, Coaching, Engineering-Expertise, Arbeitsplätzen sowie Beratung bei Marketing und Vertrieb. Und auch die Praxis kommt nicht zu kurz, denn die Geschäftsideen können bei Bedarf mit E.ON-Kunden getestet werden. Die Ergebnisse werden anschließend bei einem „Demo Day“ einem Kreis potenzieller Investoren vorgestellt. Das „:agile“-Programm ergänzt die Aktivitäten des E.ON-Konzerns im Bereich Innovationsförderung, indem es in der Frühphase von Projektentwicklungen ansetzt.

DIE JUNGEN UNTERNEHMER

DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind das Forum für junge Familien- und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre in Deutschland, die an der Gestaltung von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft aktiv mitwirken wollen. Unter dem Motto Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung beziehen wir klar Stellung für eine wettbewerbsorientierte Marktwirtschaft und gegen überflüssige Staatseingriffe. Übergeordnetes Ziel des Verbandes ist es, die Rahmenbedingungen für junge Unternehmer, vom Existenzgründer bis zum Unternehmensnachfolger, zu verbessern.

Mitglieder des Verbandes DIE JUNGEN UNTERNEHMER

  • sind Inhaber oder Gesellschafter eines Unternehmens
  • haben mindestens 10 Beschäftigte und/oder
  • 1 Million Euro Jahresumsatz und

haben einen Eintrag im Handelsregister oder in der Handwerksrolle

High-Tech Gründerfonds (HTGF)

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Investoren sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie 18 Wirtschaftsunternehmen. Der HTGF verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR. Investmentmanager Michael Wiese vertritt den HTGF in der Jury des Gründerwettbewerbs.

WirtschaftsWoche

Die WirtschaftsWoche initiiert den Gründerwettbewerb. Mit einer Reichweite von einer Millionen Lesern ist sie das große aktuelle, konsequent marktwirtschaftlich orientierte, weltoffene Wirtschaftsmagazin für Führungskräfte. An die 100 Redakteure analysieren Woche für Woche die wesentlichen Entwicklungen in Unternehmen, Politik, Technik, Management, auf den Finanzmärkten und in der Wissenschaft.