Bewerben

Sie haben die innovativsten Digitallösungen?

Dann bewerben Sie sich jetzt, die Bewerbungsphase endet am 02.04.2023. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Die Kategorien

Marketing & Sales

In dieser Kategorie werden innovative Digitallösungen ausgezeichnet, von denen die nutzenden Unternehmen im Bereich Marketing & Sales profitieren. Ziel ist es, das Unternehmen am Markt auszurichten, indem Markt­verän­derungen identifiziert und mitgestaltet sowie Bedürfnisverschiebungen erkannt werden. Dann können Unternehmen ihre Wettbewerbsvorteile rechtzeitig ausbauen. Auch Digitallösungen im Bereich Vertrieb und der Kundendienst werden hier ausgezeichnet.

Interne Kommunikation & Kollaboration

In der digitalen Arbeitswelt verändert sich die interne Kommunikation und die Zusammenarbeit miteinander. So ist der konventionelle Austausch von Informationen in Konferenzräumen, im Büro oder per schwarzes Brett alleine nicht mehr zeitgemäß. Digitale Anwendungen können die Herausforderung, die Charakteristika und die Stärken kollaborativen Arbeitens in die digitale Welt der Zusammenarbeit zu führen, bewältigen. Damit spielen Digitallösungen eine zentrale Rolle bei der Umsetzung einer zeitgemäßen Unternehmenskommunikation.

Finance

Diese Kategorie umfasst die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen und Controlling, denn gerade in der Welt der Zahlen können digitale Technologien und insbesondere die Künstliche Intelligenz Unternehmen effektiv unterstützen. Das Potential digitaler Lösungen ist vor allem auszuschöpfen, um die relevanten Anwendungen zur Verbesserung der strategischen und operativen Entscheidungsunterstützung einzusetzen und die operative Effizienz zu steigern.

Legal & Tax

Die Bereiche „Legal & Tax“ stehen unter einem ähnlichen Druck z. B. in Hinsicht auf das Datenmanagement, da sich geltende Regularien immer schneller verändern. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung in dieser Kategorie digitale Lösungen auszuzeichnen, die Bereiche wie Datenschutz, IT-gestützte Arbeitsplätze oder Wissensmanagement-Infrastruktur effizienter, verlässlicher und sicherer gestalten.

Produktion

Die Produktion stellt aus den verschiedenen Bestandteilen mit Hilfe mehr oder weniger komplexer Prozesse das Endprodukt her. In dieser Kategorie geht es darum, Digitalisierungsaktivitäten in einen integrierten Produkt- und Serviceentwicklungsprozess auszuweiten, um das Potential von Industrie 4.0-Lösungen (z. B. die Nutzung oder Aufbereitung von Echtzeitdaten) voll auszuschöpfen.

Purchase & Supply Chain Management

Das SCM trägt einen erheblichen Teil zur unternehmerischen Wertschöpfung bei. Es reicht von der Source of Supply bis zum Point of Consumption. Der Bereich profitiert in großem Ausmaß von digitalen Technologien. Schon seit längerer Zeit findet ein elektronischer Datenaustausch zwischen den Partnern eines Wertschöpfungsnetzwerkes statt.  In dieser Kategorie werden innovative und digitale Lösungen ausgezeichnet, die zu einer besseren Informationsversorgung beitragen und effektivere sowie effizientere Prozesse schaffen.

Human Resources

Die Digitalisierung wird Folgen für die Arbeitswelt von morgen haben. In der Unternehmenspraxis können viele Verwaltungsprozesse im HR automatisiert werden und somit Ressourcen freisetzen. Auch Lösungen für Recruiting, Employer Branding sowie Personalentwicklung gilt es, in dieser Kategorie auszuzeichnen.

Sonderkategorie – IT & Cybersicherheit

Die naheliegendsten Digitallösungen liegen selbstverständlich im Bereich IT. Das IT-Management eines Unternehmens verwaltet jegliche IT-Ressourcen in Übereinstimmung mit seinen Bedürfnissen und Prioritäten. Die Cybersecurity gewährleistet Datenschutz, Datensicherheit und Stabilität der IT-Systeme. In dieser Sonderkategorie werden digitale Lösungen ausgezeichnet, die das IT-Management selbst unterstützen sowie zur Cybersicherheit in Unternehmen beitragen.

Der Fragebogen

Auf Basis der Kriterien und Indikatoren werden zwei Fragebögen erarbeitet, die Organisationen und Unternehmen ausfüllen müssen, um sich auf den „Best of Technology“-Award zu bewerben. Es handelt sich dabei um ein zweistufiges Verfahren:

Der erste Fragebogen

ist offen für alle Organisationen und Unternehmen, die sich bewerben möchten. Den zweiten Fragebogen bekommen nur diejenigen Organisationen und Unternehmen (5-10 pro Kategorie), die von Fraunhofer ISI und WiWo auf die Shortlist gesetzt worden sind. Im ersten Fragebogen ist die überwiegende Menge der Fragen geschlossen. Er besteht aus ca. 3-4 Fragen in den folgenden vier Frageblöcken:

  • Innovationsgrad der eingereichten Digitallösung
  • Funktionsweise der innovativen Digitallösung
  • Nutzen für die Anwender und gesellschaftlicher Nutzen der innovativen Digitallösung
  • Skalierbarkeit der innovativen Digitallösung

 

Im zweiten Fragebogen

wird es konkreter um die innovative Digitallösung gehen, mit der sich die Organisationen und Unternehmen auf den Award bewerben. Hier können Sie näher auf die Funktionen, Vorteile und den Nutzen eingehen. Sie können auch Anwendungsbeispiele aufzeigen und Referenzen angeben.

Bewerbungs- & Auswahlprozedere

Im April 2023 beginnt die Auswertung des ersten Fragebogens durch das Fraunhofer ISI.

Gemeinsam mit der WiWo wird eine Shortlist erstellt und den jeweiligen Organisationen und Unternehmen der zweite Fragebogen zugesandt.

Sobald die Antworten vorliegen, werden diese an die Jury übergeben.

Es findet eine Jurysitzung statt, in der die Bewerber und deren Antworten diskutiert werden. Bei der Jurysitzung wird das Fraunhofer ISI in Person von Frau Univ.-Prof. Dr. Marion Weissenberger-Eibl als wissenschaftliche Partnerin teilnehmen und die Methodik sowie die Herleitung der Ergebnisse (Shortlist) vorstellen. Bei Verhinderung wird sich das Fraunhofer ISI um eine adäquate Vertretung bemühen.

Ziel ist es, die Gewinner allen Kategorien bei der Jurysitzung festzulegen.

Der Award-Prozess

1
2
3
4
1

19.10. – 02.04.2023

Bewerbungsphase

2

bis Anfang Mai

Auswertungsphase

3

ab Mitte Juni

Jurysitzung

4

voraussichtlich ab Ende Juli:

Preisverleihung

19.10. – 02.04.2023 – Bewerbungsphase

bis Anfang Mai – Auswertungsphase

ab Mitte Juni – Jurysitzung

voraussichtlich ab Ende Juli – Preisverleihung