SUPERMASTER

WORUM ES GEHT

So viel Arbeit, so wenig Aufmerksamkeit: Knapp 138.000 Studenten haben im vergangenen Jahr den Master an einer deutschen Hochschule gemacht – doch die meisten Masterarbeiten verschwinden nach dem Abschluss auf ewig in der Versenkung. Schade eigentlich. Denn tatsächlich schlummern in vielen Arbeiten wertvolle Ideen – und diese Ideen haben eine Bühne verdient.

Deshalb startet die Wirtschaftswoche gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte den Wettbewerb „Supermaster“. Dort können sich ab sofort alle Absolventen bewerben, deren Abschlussarbeit ein wirtschaftsrelevantes Thema behandelte.


Die Preisverleihung

4. Juli 2019, Düsseldorf

Um den Supermaster-Gewinner zu verkünden, laden wir euch zu unserer Rooftop-Summer-Party ein. Ihr habt die Möglichkeit, neben dem Gewinner die Finalisten und die Jury kennenzulernen, einen spannenden Impulsvortrag zu hören, erfrischende Drinks und BBQ zu genießen – und das alles bei einem grandiosen Ausblick über die Dächer von Düsseldorf und guter Musik.

Wer dabei sein möchte*, schreibt uns einfach eine Mail an K.Balve@handelsblattgroup.com

*Tickets vorbehaltlich der Verfügbarkeit

DIE FINALISTEN 2019

Andre Grosse Kamphake

Digitalisierung im Controlling – Eine Studie zur Automatisierung von Forecasting Prozessen

Franziska Gütle

Lean meets Industrie 4.0: Anwendung der Wertstrommethode zur Optimierung des Auftragsabwicklungsprozesses am Beispiel eines mittelständischen Anlagenbauers

Wiebke Hagedorn

Der Rebound-Effekt bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen – Eine Analyse der Einkommensabhängigkeit in deutschen Privathaushalten

Ann-Christin Heilig

Die weibliche Selektion in Führungspositionen und die Rolle von Persönlichkeit und Präferenzen – Eine empirische Untersuchung anhand des Linked Personnel Panels

Jasmin Kaufmann

Analyse der Akzeptanz und Nutzungsintention von Service Robotern am Point of Sale des Einzelhandels für Consumer Electronics – Empirische Untersuchung des Potenzials zur Steigerung der Attraktivität gegenüber dem Online Handel in verschiedenen Kundensegmenten unter Anwendung einer Mehrgruppenkausalanalyse

Georg Kobiela

Klassifizierung von industriellen Rebound-Effekten und deren Relevanz für den gesamtwirtschaftlichen Energiebedarf

Florian Molder

Schichtwechsel auf der letzten Meile – Paketroboter und andere innovative Konzepte

Luise Ortloff

Digitalisierung im Arbeitskontext: Auswirkungen auf das organisationale Commitment von Mitarbeitern – eine empirische Studie

Fabien Rozzi

Die Auswirkungen der Gig-Economy auf den US-amerikanischen Arbeitsmarkt: Die Rolle von Ein-Personen-Unternehmen mithilfe ökonometrischer Modelle und dem Beispiel von Uber verstehen

Keesiu Wong

Was zeichnet einen guten Data Scientist aus? – Künstliche Intelligenz aus einer Ressourcen-basierten Perspektive: Eine Regressionsanalyse zwischen der kompetitiven Leistung von Data Scientists und dem zugrunde liegenden Machine Learning Quellcode

mehr Informationen zur Auszeichnung

DER GEWINN

Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro, die besten Teilnehmer haben neben der Vorstellung in der WirtschaftsWoche die Chance auf eine Reise nach China im kommenden Frühling.

DIE BEDINGUNGEN

Es gibt allerdings zwei Bedingungen: Die Bewerber brauchen eine final benotete und bestandene Master-Thesis mit Wirtschaftsbezug von einer Hochschule aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz – sowie eine Bewertung, die nicht mehr als zwölf Monate zurück liegt.

DIE JURY

Wer sich letztlich Supermaster nennen darf, entscheidet eine Jury. Dort sitzen neben dem WirtschaftsWoche-Chefredakteur Beat Balzli die beiden Professorinnen Isabell Welpe (TU München) und Silja Graupe (Cusanus Hochschule), Bain-Deutschland-Chef Walter Sinn, der bdvb-Präsident Malcolm Schauf sowie der bekannte Ökonom Hans-Werner Sinn.

DIE AKTUELLE BEWERBUNGSPHASE IST BEENDET

Die Bewerbungsphase ist am 31. März 2019 abgelaufen. Voraussichtlich startet die neue Bewerbungsphase im Oktober 2019. Wir informieren euch gerne, sobald die neue Ausschreibungsphase startet. Schreibt uns dazu einfach eine formlose E-Mail an jan.guldner@wiwo.de